Making of COME CLOSER

Thüringen-Trailer fasziniert im Internet für Reise, Freizeit und Wellness

come-closer-thueringen-trailerVier junge Thüringer und Freunde wollten mit einem außergewöhnlichen Roadtrip als Kamerateam eine Auswahl der schönsten touristischen Plätze für einen ganz ebsonderen Thüringen-Trailer einfangen. In einer erlebnisreichen Woche fuhren Darstellerin Eva-Maria Körner (junge medien thüringen e.V.), Kameramann Peter Hollek (hollekmedia.de), Produzent Henryk Balkow (aktivwellness-magazin.de) und Regisseur Benjamin Schmidt (TU Ilmenau). Entstanden ist mit COME CLOSER auf  eine leidenschaftliche Liebeserklärung an Thüringen in Bild, Text und Ton. Einen „Backstage“-Bericht und den Thüringen Trailer gibt es hier.

Laufen im Winter

Kein Grund für Winterschlaf

Laufen ist auch im Winter ein VergnügenDie Tage werden wieder kürzer und die Couch sieht verlockender aus denn je. Doch auch in der kalten Jahreszeit lechzt der Körper nach Bewegung, also raus aus den Pantoffeln und rein in die Laufschuhe. Was beim Laufen im Winter alles beachtet werden muss, hat die aktivwellness.de-Redaktion hier einmal zusammengetragen.

 

Im Interview: Skilanglauf-Profi Peter Gaffal

Der richtigen Ausrüstung “auf der Spur”

peter-gaffal-interviewWer im Winter nicht nur den Berg runter und mit dem Lift wieder hoch fahren will, sucht die Herausforderung oft beim Skilanglauf. “Klassisch” oder im “Skating-Schritt” lassen sich damit sportliche, aber auch panoramareiche Touren fahren, statt im Winter zuhause in die Röhre zu schauen. Gerade für Anfänger ist dieser gesunde Wintersort aber noch ein Buch mit sieben Siegeln. Was wirklich wichtig ist, erklärt den Aktivwellness.de-Lesern im Interview Peter Gaffal (39), Skilangläufer des Salomon Racing Teams. Außerdem gibt er interessante Tipps zu Kauf und Qualität der Skier.

Experteninterview – Burnout als neue Volkskrankheit

Bewegung und Entspannung beugen vor

Dr_Dagmar_RuhwandlNicht erst seit dem Gesundheitsreport 2010 der Techniker Krankenkasse und dem alarmierenden Anstieg von verschriebenen Antidepressiva steht fest: Das Burnout-Syndrom ist inzwischen zum Volkssymptom der Deutschen geworden. Dr. Dagmar Ruhwandl, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und Lehrbeauftragte der TU München, erklärt im aktivwellness.de-Interview, was hinter dem Ausgebranntsein steckt und wie man es vermeiden kann.

Reduktion statt Burnout

Downshifting als Gegentrend braucht das richtige Maß

burnout-reduktionImmer mehr Menschen in westlichen Gesellschaften leiden unter dem sogenannten „Burnout-Syndrom“, der körperlichen und vor allem geistigen Überarbeitung, die zum Generalstreik der Seele führt. „Downshifting“, das radikale Herunterschalten und die Entschleunigung von Workaholics und Überarbeiten, ist die Gegenbewegung. Vor Risiken und Nebenwirkungen sei gewarnt. Auf die richtige Dosis und die passende Anwendung kommt es an.